Montag, Februar 27, 2006

Punisher: The Ghosts of Innocents #2


Titel: -
Autor: Jim Starlin
Zeichner: Tom Grindberg
Inker: Tom Grindberg
Kolorierung: Marie Javins
Lettering: Phil Felix
Cover: Tom Grindberg
Redaktion: Reneé Witterstaetter
Erscheinungsdatum: 1993/01
Deutsche Fassung: -
Übersetzung: -



Charaktere:
Punisher, Microship, Kingpin, Roger "Snake" Lewis, Baker

Handlung:
Von Alpträumen geplagt schwebt Frank auf der Schwelle zwischen Leben und Tod, als die Ärzte ihn gerade noch zusammengeflickt kriegen. Doch einer der Pfleger arbeitet für den Kingpin und der Tod des Punishers wird hochbezahlt. Als geht der Mann ans Werk. Frank kommt jedoch gerade noch rechtzeitig zu sich und tötet seinen Angreifer. Dann entkommt er aus dem Krankenhaus.
Um an Snake zu gelangen, den der Kingpin unter seinen Schutz gestellt hat, trifft Frank Fisk dort, wo es weh tut - am Geld. Er tötet seine Leute, er bringt ihm Milliardenverluste ein und zeigt Fisk, daß es ein leichtes wäre, ihn zu töten.
Letztendlich lässt Kingpin sich auf einen Deal ein und liefer Snake aus.
Am Güter-Bahnhof kommt es zu einem Duell, bei dem Frank Snake entwaffnet und verletzt, damit dieser von einem Zug zerfetzt wird. Damit lassen ihn auch die Geister in Ruhe.

Fazit:
Starlin lässt den Geisterfaktor zum Glück irgendwo in den Hintergrund rutschen. Der rest besteht erneut vornehmlich aus viel Geballer, vermischt mit einigen Klischees. Dennoch weiß der Band zu unterhalten.
Marie Javins bringt die Zeichnungen mit ihrer genialen Kolorierung vollends zur Geltung und es sieht aus, wie eine Mischung aus Frank Miller und Mike Mignola.
Schade, daß Grindberg sich selbst geinkt hat, denn jemand wie Klaus Janson hätte sogar noch mehr da rausholen können.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite