Samstag, Juni 24, 2006

Firestar #2


Titel: The Players and the Pawn!
Autor: Tom DeFalco
Zeichner: Mary Wilshire
Inker: Bob Wiacek
Kolorierung: Daina Graziunus
Lettering: Tom Orzechowski, L. Lois Buhalis
Cover: Mary Wilshire
Redaktion: Ann Nocenti
Erscheinungsdatum:04/1986
Deutsche Fassung: -
Übersetzung: -



Charaktere:
Angelica Jones, Bartholomew Jones, Chuck, Professor X, Emma Frost, Randal, X-Men

Handlung:
Angelica Jones reitet aus, bis sie von ihrem Betreuer, Randal, zurückgerufen wird. Er will nicht, dass sie zu spät zu Emma Frost kommt. Emma Frost unterzieht Angelica Jones einer sorgfältigen Untersuchung, um das Ausmaß ihrer Kräfte zu ergründen. Dann startet sie ihre Kräfte. Dabei baut Emma Frost immer wieder ein Feindbild zu Professor X und Wolverine auf, die Angelica als Bilder erscheinen. Schließlich verbrennt sie ein Bild Wolverines und erschrickt dann über sich selbst. Frost ist dagegen mehr als zufrieden und beendet die Lektion.
Auch in dieser Schule hat Angelica kein leichtes Leben. Die Mitschüler hänseln sie, weil sie nie im Team, sondern immer allein mit Emma Frost trainiert.
Sie zieht sich auf ihr Zimmer zurück und weint. Sie möchte keine Mutantin sein.
Derweil erstattet Emma Frost Sebastian Shaw Bericht. Sie ist überzeugt, dass sie Angelica als Killerin ausbilden kann. Dies will sie auch dadurch erreichen, dass sie ihre Träume, in denen sie immer wieder von den X-Men angegriffen wird, beeinflusst.
Dann erfährt Angelica Jones von einem Tanz, den sie gegen den Rat Emmas besuchen möchte. Doch hinter diesem Wunsch steht auch Emma Frost, die Angelica Jones beeinflusst.
So erhalten auch die X-Men eine Einladung, die dieser zwar mißtrauisch begegnen, ihr aber dennoch folgen wollen. So lernt sie bei der Veranstaltung Sam Guthrie alias Cannonball kennen. Sie tanzen miteinander und gehen anschließend, beeinflußt von Emma Frost, spazieren, bis es zu einem Kuss kommt. Dann erscheint ihr Emma Frost und tadelt sie, dass sie den Jungen in Gefahr bringt. Angelica Jones läuft davon zu ihrem Pferd. Als sie ankommt, beginnt der Stall zu brennen. Mutig rettet Emma Frost das Pferd, das aber wenig später dennoch stirbt. Angelica Jones ist verzweifelt, wird aber von Emma Frost getröstet, die sie so emotional an sich bindet.

Fazit:
Der vorliegende Teil ist eindeutig der schwächste, weil das Ganze doch ein wenig an Hanny und Nanny erinnert. Erst gegen Ende des Teils kehrt Tom wieder zu der eigentlichen Handlung zurück. Dennoch muss Tom diesen Bogen schlagen, weil er die emotionale Bindung Angelicas zu Emma Frost darstellen muss und will, denn sie wird im Mittelpunkt der weiteren Handlung stehen. Emma Frost ist hier noch ganz die White Queen und schreckt vor keinem Mittel zurück. Sie manipuliert Angelica Jones nach Belieben, während Professor X und seine X-Men nicht einmal im Ansatz ahnen, was Emma Frost im Schilde führt.

Rezension von Uwe "Jameson" Bender-Muth.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite