Samstag, Juni 24, 2006

Firestar #1


Titel: Mark of the Mutant!
Autor: Tom DeFalco
Zeichner: Mary Wilshire
Inker: Steve Leialoha
Kolorierung: Daina Graziunus
Lettering: Tom Orzechowski, L. Lois Buhalis
Cover: Mary Wilshire
Redaktion: Ann Nocenti
Erscheinungsdatum:03/1986
Deutsche Fassung: -
Übersetzung: -



Charaktere:
Angelica Jones, Nana Jones, Bartholomew Jones, Chuck, Kitty Pryde, Professor X, Emma Frost, Nightcrawler

Handlung:
Angelica Jones bekommt von ihrer Großmutter ein Zeichen auf ihrer Handfläche gezeigt. Es ist ein großes „M“, das ihr zeigen soll, dass sie etwas Besonderes ist. Angelica Jones selbst ist ein wenig nervös, weil sie aufgrund des Jobs ihres Vaters schon wieder umgezogen sind und sie nun wieder eine Schule besuchen wird. Ihr Vater mahnt zur Eile, damit sie nicht zu spät kommt. Als sich Angelica Jones bereits verabschiedet hat, erleidet die Großmutter einen kleinen Schwächeanfall. Gleichzeitig bittet sie ihren Sohn, Angelica zu zeigen, dass er sie liebt.
An der neuen Schule wird Angelica Jones von ihren Mitschülerinnen geschnitten. Lediglich ein Schüler, namens Chuck, zeigt sich hilfsbereit.
Im Institut der X-Men denkt Professor X mit Kitty Pryde darüber nach, wie er neue Mutanten rekrutieren kann.
Sie stehen in Konkurrenz zum Hellfire Club und Emma Frost, die unnachgiebig daran arbeitet, neue Mutanten für ihre Sache zu gewinnen.
In der Schule hat Angelica Jones keinen leichten Stand. Im Unterrichtsstoff hängt sie zurück, so dass sie sowohl vom Lehrer, als auch erneut von ihren Mitschülerinnen verspottet wird. In der Schulkantine ist Angelica Jones so aufgeregt und verwirt, dass sie unbewußt ihren Kakao so erhitzt, dass er überkocht und auf ihren Lehrer fliegt. Natürlich handelt sie sich so erneut Ärgert ein.
Dieser erste Ausbruch ihrer Kräfte wird von Emma Frost registriert, ohne dass sie sie aber eindeutig lokalisieren kann.
Chuck sorgt dafür, dass Angelica Jones in eine Arbeitsgruppe aufgenommen wird, die Eisskulpturen für das Football-Team der High School entwirft. Angelica Jones wirkt das erste Mal glücklich, was auch ihre Nana, die nach wie vor an kleinen Herzattacken leidet, bemerkt.
Doch als die beste Eisskulptur gekrönt werden soll, ist Angelica Jones‘ Skulptur zertrümmert. Schadenfroh wird dies von ihren Mitschülerinnen kommentiert. Wieder regt sich Angelica Jones auf, so dass die anderen Skulpturen schmelzen.
Dieser Ausbruch der Kräfte ist so groß, dass er sowohl vom Hellfire Club als auch von den X-Men lokalisiert werden kann.
Angelica Jones eilt nach Hause, wo sie noch vor der Tür von ihrem Vater abgefangen wird. Ihre Großmutter ist einem Herzanfall erlegen. Angelica ist vollkommen verwirrt und erglüht.
Nur wenige Minuten später erscheint Emma Frost bei ihr und überzeugt sie, ihrer Schule beizutreten.
Professor X und Nightcrawler kommen zu spät.

Fazit:
Tom legt mit dieser Story eine typische Nummer 1 vor. Die Charaktere werden angelegt und die Rollen eindeutig verteilt. Typisch ist für Tom auch, dass die Charaktere ziemlich eindeutig festgelegt werden. So ist Emma Frost noch böse und dient dem Hellfire Club. Bartholomew Jones ist desillusioniert und weiß am Ende dieser Story nicht mehr, wer oder was seine Tochter ist.
Viel Liebe fürs Detail zeigt Mary Wilshire mit ihrem Artwork, das die Story eindeutig belebt. Fraglich ist, wie lange es dauern wird, bis Professor X und Emma Frost um Angelica Jones kämpfen.

Rezension von Uwe "Jameson" Bender-Muth.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite