Montag, Dezember 19, 2005

Runaways #1 (Vol. 2)


Titel: True Believers Part 1
Autor: Brian K. Vaughan
Zeichner: Adrian Alphona
Inker: Craig Yeung
Kolorierung: Christina Strain
Lettering: Randy Gentile
Cover: Jo Chen
Redaktion: C.B. Cebulski
Erscheinungsdatum: 04/2005
Deutsche Fassung: -
Übersetzung: -



Charaktere:
Gertrude, Karolina, Molly, Nico, Chase, Victor, Jorge, Wrecking Crew, Chris Powell, Julie Power, Phil Urich, Mickey, Johnny

Handlung:
Victor und Jorge reden darüber, welcher Superheld sie am liebsten wären. Sie diskutieren, ob Spider-Man wirklich ein Held ist. Victor ist davon überzeugt, während Jorge eher dem Daily Bugle glaubt. Dann meldet er Polizeifunk einen Vorfall mit Superschurken. Victor weiß, dass er eigentlich zur Schule muss, aber Jorge überzeugt ihn davon, dass er nicht oft Gelegenheiten wie diese bekommt.
Derweil rauben Piledriver, Thunderball und Kumpanen eine Bank aus und machen fette Beute. Sie sind überzeugt, sich sicher fühlen zu können und verlassen in aller Ruhe den Tatort. Da werden sie von den Runaways begrüßt. Sie erlauben ihnen das Geld zu behalten, aber sie verlangen die Herausgabe des Jungen. Natürlich geht die Wrecking Crew hierauf nicht ein. Da greift sie Karolina an. Auch Molly und Nico setzen auf ihre Art Akzente bei der Wrecking Crew. Den Rest übernehmen Gertrude mit Old Lace und Chase, der mit dem Laubfrosch auf Thunderball landet. Dann fliegen die Runaways davon. Den Jungen geben sie auf.
Unterdessen findet ein Treffen von ehemaligen Superhelden statt, die es nicht geschafft haben, ihre Superheldenkarriere von der Jugend ins Erwachsenenleben zu transportieren. Es handelt sich um Chris Powell (Darkhawk), Julie Power, Phil Urich (Green Goblin), Mickey (Turbo) und Johnny, der vollkommen deprimiert ist.
Phil und Mickey haben Excelsior gegründet, um solchen Jugendlichen ein normales Zivilleben zu ermöglichen. Dann kommt Jono (Chamber) hinzu, desen untere Gesichtshälfte aus Feuer besteht. Dann erhält Mickey einen Anruf von einer Person, die dem Leser verborgen bleibt. Er bietet ihrer Organisation eine Millionen Dollar, wenn sie hilft, die fünf Runaways einzufangen.
Die Runaways haben eine neue Bleibe unter dem Tar Pits Museum gefunden. Sie frotzeln ein wenig herum, bis plötzlich ein Mädchen bei ihnen landet, das vorgibt, Gertrude aus der Zukunft zu sein. Sie prophezeit ihr, dass sie einmal die Rächer führen wird. Sie und die Rächer werden von Victorius hintergangen, der alle Superhelden jagt und tötet. Sie bittet, die Runaways Victor zu stoppen, solange s noch geht und zeigt ihnen ein Foto von ihm. Anschließend stirbt sie. Während Gertrude nicht glaubt, dass die Frau die Wahrheit gesagt hat, glaubt ihr Chase und will Victor töten.

Fazit:
Vaughan macht da weiter, wo er aufgehört hat. Er formuliert brillante Dialoge und richtet die Serie neu aus.
Die Story selbst besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil bietet eher Comedy. Allein die Ansprache an die Wrecking Crew (Hey, Village People) ist mal mindestens ein Schmunzeln wert. Dies wird von der Art übertroffen, in der die Runaways die Wrecking Crew verdrischt.
So zieht Vaughan die Story langsam an, die in der Landung einer Gertrude aus der Zukunft endet. Sie warnt genau vor dem Victor, der am Anfang dieser Story so zurückhaltend wirkte. Woher hat er seine Superkräfte? Warum bzw. wie entwickelt er sich zum Superschurken? Und welche Rolle wird Excelsior spielen. Allein die Zusammensetzung dieser Gruppe mit dem alten Stan Lee Gruß als Gruppennamen lässt das gute, alte Marvel-Gefühl aufkommen.
Ich denke, Vaughan wird dies nach und nach erzählen.

Rezension von Uwe "Jameson" Bender-Muth.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite