Montag, Dezember 19, 2005

Untold Tales of Spider-Man Annual 1996

Titel I: A Night on the Town
Titel II: How Kurt Busiek and Pat Olliffe re-create Untold Tales!
Titel III: A guided Tour to the World of Untold Tales!
Autor: Kurt Busiek
Zeichner I: Mike Allred
Zeichner II: Pat Ollife
Zeichner III: Pat olliffe
Inker I: Joe Sinnott
Inker II: ?
Inker III: Eklund
Kolorierung I: Steve Mattson
Kolorierung II: ?
Kolorierung III: Steve Mattson
Lettering: Richard Starkins, Comicraft
Cover: Mike Allred
Redaktion: Tom Brevoort
Erscheinungsdatum: 1996
Deutsche Fassung: -
Übersetzung: -


Charaktere I:
Spider-Man, Fantastischen Vier, Flash Thompson, Tante May, Betty Brant, Prinz Namor, Jonah J. Jameson

Charaktere II:
Kurt Busiek, Pat Olliffe

Charaktere III:
Spider-Man, Tante May

Handlung I:
Spider-Man jagt ein paar Juwelendiebe, die dann von der Fackel gestellt werden. Natürlich heimst Johnny Storm den kompletten Ruhm und die Anerkennung ein.
Nachdem Johnny Storm ein Interview gegeben hat, macht er sich über Spider-Man lustig. Spider-Man weiß, dass er nicht ernst genommen würde, wenn er nun zur Presse ginge, um für sich den Ruhm einzufordern. Doch er will Johnny damit auch nicht davonkommen lassen.
Reed Richards arbeitet, als ihn Sue mit einer Nachricht überrascht. Er soll an seiner alten Uni eine Rede halten, aber Reed will sich eigentlich nicht stören lassen. Doch als Ben und Johnny auch noch dazukommen, ist es mit der konzentrierten Arbeit vorbei.
Dann albern Ben, Johnny und Sue herum. Doch da kommt Spider-Man durchs Fenster herein. Er will Sue zum Abendessen einladen. Johnny wird mächtig wütend, als er dies erfährt. Doch Sue schlichtet die Situation. Sie bedankt sich bei Spider-Man für die Einladung und akzeptiert sie.
Peter Parker ist den ganzen Tag aufgeregt und träumt schon von seinem Date mit Sue.
Als Peter nach der Schule nach Hause kommt, wartet Tante May bereits auf ihn. Betty Brant ruft an und will sich bei Peter entschuldigen. Doch wegen Peters Verabredung mit Sue kommt ein Date mit Betty nicht zustande. Betty knallt den Hörer wütend auf.
Später holt er als Spider-Man Sue ab. Sie nehmen ein Fantastic Car und fliegen los. Johnny ist immer noch wütend und überlegt, wie er das Date verhindern kann. Auf dem Monitor verfolgt er den Flug des Fantastic Cars. Als er abliest, dass sie nicht mehr weiterfliegen, fliegt er selbst los. Er fliegt raus über den Atlantik und lockt Prinz Namor herbei. Ihm erzählt er, dass Spider-Man Sue entführt hat. Prinz Namor fliegt natürlich sofort los.
Spider-Man und Sue essen in einer Pizzeria. Spider-Man ist ein wenig sauer, weil Sue eigentlich nur von Reed Richards oder Prinz Namor erzählt. Da kracht Prinz Namor auch schon durchs Dach. Er hebt Sue hoch und fragt, ob sie verletzt wurde. Natürlich versteht Sue nicht, um was es geht. Als dann noch Spider-Man Prinz Namor anspricht, drischt ihn der Prinz durchs Lokal.
Spider-Man lockt den Prinzen erst einmal von den Menschen weg, während Sue, die immer noch ratlos ist, erst einmal den Rest des Teams herbeiruft.
Reed Richards entschuldigt sich bei dem Wirt, der vollkommen gelassen bleibt. Die Versicherung wird für den Schaden aufkommen und von der Werbung, die der Kampf verursacht, erhofft er sich ein Riesengeschäft. Johnny Storm lacht etwas zu laut, so dass Sue Verdacht schöpft und ihn zur Rede stellt.
Derweil wird der Kampf zwischen Spider-Man und Prinz Namor auch von Jonah J. Jameson beobachtet. Spider-Man verhindert mit seinem Netz, dass Jonah von Gesteinsbrocken erschlagen wird. Da fragt sich Prinz Namor, ob Spider-Man wirklich ein Schurke sein kann. Doch Spider-Man ist nun wütend und will auf Prinz Namor losgehen. Doch ein unsichtbares Kraftfeld verhindert dies. Die Fantastischen Vier treffen ein und Sue klärt den Vorfall auf. Prinz Namor fliegt davon. Auch Spider-Man verschwindet, aber er möchte sich an Johnny Storm rächen.
Als er nach Hause kommt, wird er von Tante May begrüßt.
Johnny muss eine Gardinenpredigt Sues über sich ergehen lassen. Dann geht er in die Garage zu seinem Auto. Doch dort findet er nur einen Zettel vor. Das Auto hängt an Spider-Mans Netz unter dem Garagendach. Die Stunde, nachdem sich das Netz auflöst, ist gerade um, so dass das Auto von der Decke fällt.

Handlung II:
Die Story handelt von den Abstimmungsschwierigkeiten zwischen Autor und Zeichner, unter denen besonders Pat Olliffe leidet.

Handlung III:
Hier werden die nähere Umwelt Peters, ihm nah stehende Charaktere und insbesondere Tante Mays berühmte Pfannekuchen beschrieben.

Weitere Inhalte:
Als Special bietet das Heft noch Charakterbeschreibungen von the Undertaker (nein, nicht von Mark Calloway, dem Wrestler), Joey Pulaski, Supercharger, the Scorcher, Batwing, the Spacemen und the Wizard
  • Pin-Up/Chara-Guide "The Undertaker"
    von Kurt Busiek und Sal Buscema

  • Pin-Up/Chara-Guide "Joey Pulaski"
    von Kurt Busiek und Jim Mooney

  • Pin-Up/Chara-Guide "Supercharger"
    von Kurt Busiek und Gil Kane

  • Pin-Up/Chara-Guide "The Scorcher"
    von Kurt Busiek und Pat Olliffe

  • Pin-Up/Chara-Guide "Batwing"
    von Kurt Busiek und Mike Wieringo

  • Pin-Up/Chara-Guide "The Spacemen"
    von Kurt Busiek und Mark Bagley

  • Pin-Up/Chara-Guide "The Wizard"
    von Kurt Busiek und Ron Frenz


  • Fazit:
    Wer zuletzt lacht, ...... Die Story stammt aus der Zeit, in der sich Johnny Storm und Spider-Man überhaupt nicht mochten und sich gegenseitig das Leben schwer machten. Erst später entsteht zwischen den beiden Helden eine echte Freundschaft, während eher Ben so seine Schwierigkeiten mit Spider-Man hat und ihm einfach nicht trauen mag.
    So ist auch dieses Annual typisch für die komplette Serie. Es unterhält blendend und hebt sich so wohltuend von vielen anderen Annuals ab, die einfach nur eine in die Länge gezogene Story präsentieren.
    Es ist schon fast logisch, dass Spider-Man natürlich derjenige ist, der in seiner eigenen Serie der ist, der zuletzt lacht.
    Fazit zur Story III: Diese Story ist sehr selbstironisch und mit einem dicken Augenzwinkern erzählt. Mir ist beim Lesen dieser Story erstmals aufgefallen, wie sehr sich Pat Olliffe und der Peter Parker des M2-Universums ähneln.
    Fazit zur Story IV: Ganz nett für alle, die sich bei Spider-Man nicht so gut auskennen - nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    Rezension von Uwe "Jameson" Bender-Muth.

    0 Kommentare:

    Kommentar posten

    Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

    << Startseite