Montag, Dezember 19, 2005

Untold Tales of Spider-Man #-1

Titel I: There's a Man who leads a Life of Danger!
Titel II: Petey, the Adventures of Peter Parker long before he became Spider-Man: Hydra and Go-Seek!
Autor I: Roger Stern
Autor II: Fred Hembeck
Zeichner I: John Romita Sr.
Zeichner II: Fred Hembeck
Inker I: Al Milgrom
Inker II: Fred Hembeck
Kolorierung I: Steve Mattson
Kolorierung II: Fred Hembeck
Lettering I: Richard Starkins
Lettering II: Fred Hembeck
Cover: John Romita Sr.
Redaktion: Tom Brevoort
Erscheinungsdatum: 07/1997
Deutsche Fassung: -
Übersetzung: -



Charaktere I:
Richard Parker, Mary Parker, Nick Fury, Logan, Baroness Adelicia von Krupp, Baron von Strucker

Charaktere II:
Peter Parker, Anna Watson, Flash Thompson, Liz Allen, Baron von Strucker

Handlung I:
Ein maskierter Agent schleicht sich an Bord einer Yacht, die in der Riviera liegt. Dort belauscht er ein Gespräch, das die Baroness Adelicia von Krupp mit einem Mann namens Henri führt. Dabei wird er von einem weiteren Mann überrascht. Doch mit etwas Betäubungsgas kann er entkommen, obwohl er einen Streifschuss abbekommt.
Henri ist sich sicher, dass der Mann getötet wurde, da er nicht wieder auftaucht. Die Baroness dagegen hofft, dass der Mann getötet wurde. Sie weiß, dass ihre Hintermänner keine Versager dulden.
Der Agent, der vom Schiff flüchten konnte, ist Richard Parker. Er wird von seiner Frau, Mary, geborgen, die ihn auch unter Wasser mit Sauerstoff versorgt hat, so dass er nicht auftauchen musste.
Bevor die Yacht explodiert, hören sie noch einen Hubschrauber, der die Baroness abholt.
In einer Botschaft erstatten die Parkers Bericht. Richard hatte an Bord der Yacht erfahren, dass die Baroness einer Gruppierung von Neo-Nazis angehört und dass sie einen Mann namens Agent Ten gefangen halten. Sie wollen ihn brechen, um Informationen zu erhalten. Offensichtlich verhören sie ihn in Bombay. Richard will ihn befreien. Zu seinem Leidwesen wird ihn seine Frau begleiten, da sie als Paar unauffälliger agieren können. So erhalten sie ein paar Zusatzgeräte, die sie bei ihrem Einsatz unterstützen sollen. Auf ihrem Flug nach Bombay denkt Richard Parker noch einmal darüber nach, wie ihn Nick Fury für die CIA rekrutierte und wie er dort Mary, die Übersetzerin war, kennenlernte. Doch Mary langweilte ihr Job eigentlich. So kam es, dass sie als Team auftraten, sich liebten lernen und schließlich heirateten.
Nachdem sie sich zwei Tage in Bombay aufgehalten haben, sehen sie endlich die Baroness. Es gelingt ihnen, der Baroness in dem Gedränge der Straßen Bombays zu folgen. Doch der Weg in eine Gasse wird von einem Wächter abgeschnitten. Die Parkers spielen typische amerikanische Touristen und überwinden mit ihrer Kamera, die Betäubungsgas freisetzt, die Wächter der Baroness.
Die Parkers dringen in ein Haus ein, aber sie geraten in eine Falle. Als sie aufwachen, sind sie Gefangene der Baroness. Agent Ten, bei dem es sich um Logan handelt, der noch nicht Wolverine ist, wird von den Männern der Baroness gefoltert. Doch die Folter scheint ihm wenig auszumachen. Also wollen sie die Parkers foltern. Doch die Männer sind unaufmerksam, so dass sich die Parkers befreien können. Gemeinsam mit Logan gelingt ihnen die Flucht. Dabei wird Mary ohnmächtig.
Die Baroness ist verzweifelt, dass sie versagt hat, aber Baron von Strucker tröstet sie.
Logan bedankt sich bei Parker für die Rettung. Gleichzeitig warten sie auf den Befund des Arztes. Richard Parker ist glücklich, als er erfährt, dass seine Frau schwanger ist und nur deswegen ohnmächtig wurde.
Die Parkers sind sich sicher, dass ihr Sohn erstaunlich sein wird.

Handlung II:
Peter Parker holt im Auftrag für Mrs. Watson ein Geburtstagsgeschenk für Flash Thompson ab. Flash beobachtet, dass Peter hierfür einen Dollar bekommt, den er natürlich abziehen will.
Gleichzeitig will auch Hydra einen geheimen Waffentransport durchführen.
Natürlich werden die Päckchen vertauscht. Peter nimmt die Waffe und der Hydra Agent Flashs Wasserpistole, was von Strucker beim Auspacken auf die Palme bringt.
Derweil will Flash Thompson Peter Parker das Päckchen abnehmen, was aber durch eine Verkettung von Zufällen im Hudson River landet.

Fazit:
Juli 1997 war Marvels Flashback Monat. Sehr schön ist, dass auch die Nebenserien mit solchen Flashback Stories aufwarten. Noch schöner ist es, wenn sich mit Stern und Romita, sr. zwei Altmeister der Zunft für solch eine Story zusammentun.
Die Story hat 4mit Superhelden reichlich wenig zu tun, aber irgendwie ist dies bei dem Charme der Story relativ schnell egal. Dies mag u.a. daran liegen, dass Richard Parker Peter Parker sehr nachempfunden ist.
Stern greift gekonnt auf weitere Charaktere des Marvel-Universums zurück und baut Nick Fury, Logan und Baron von Strucker, den Gründer von Hydra ein.
Logan ist freilich noch kein Wolverine und auch nicht der Unsympath, den er leider heute manchmal in seinen Stories verkörpert.
Klasse ist natürlich auch das Wortspiel am Ende, als Richard Parker davon ausgeht, dass ihr Sohn „amazing“ sein wird.
Comics wie diese erinnern mich immer wieder daran, warum ich diese Heftchen so liebe und immer lesen werde.
Fazit zu II: Leider ist diese Story etwas vorhersehbar, aber man lernt als Leser, dass Peter Parker lange vor dem Green Goblin, der Echse, dem Geier oder auch dem Hobgoblin schon gegen Flash Thompson kämpfen musste.

Rezension von Uwe "Jameson" Bender-Muth.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite