Montag, Dezember 19, 2005

Runaways #8 (Vol. 2)


Titel: Star-crossed Part 2
Autor: Brian K. Vaughan
Zeichner: Takeshi Miyazawa
Inker: Craig Yeung
Kolorierung: Christina Strain
Lettering: Randy Gentile
Cover: Chris Bachalo
Redaktion: MacKenzie Cadenhead
Erscheinungsdatum: 11/2005
Deutsche Fassung: -
Übersetzung: -



Charaktere:
Gertrude, Karolina, Molly, Nico, Chase, Victor, Xavin

Handlung:
Karolina ist immer noch geschockt, da Xavin behauptet, ihr Verlobter zu sein. Er stammt von den Skrull und hat Superkräfte. Also ist er ein Super-Skrull. Da kommen Victor und Molly hinzu. Sie drohen Xavin, aber selbst Victor kann nichts gegen ihn ausrichten. Auch Molly scheitert an Xavin.
Erst die Ladeluke des Leapfrogs erzielt bei Xavin Wirkung. Die Runaways nutzen die Gelegenheit, um zu entkommen.
Dann will die Polizei Xavin stellen, aber er macht sich unsichtbar und kann so entkommen.
Während sich Chase und Gertrude im Leapfrog über die Situation unterhalten, erhalten sie plötzlich eine Warnung ihres Flugzeugs, dass sie vom Radar eines anderen Schiffes erfasst wurden. Natürlich handelt es sich um Xavin, der Karolina sucht. Er gibt auch einen Warnschuss ab und droht die Menschheit zu vernichten. Also entscheidet sich Karolina, mit ihm zu reden.
Xavin entschuldigt sich zunächst bei den Runaways. Dann erzählt er Karolina, wie seine Eltern einst Karolinas Eltern halfen. Im Gegenzug versprachen sie ihnen Karolina. Wahrscheinlich sind sie davon ausgegangen, dass sich Xavin Eltern, die sich selbst im Krieg befanden und mittlerweile auch gestorben sind, und ihr Nachbarplanet, mit dem sie sich im Krieg befanden, gegenseitig auslöschen. Mit ihrer Heirat will Xavin diesen sinnlosen Krieg beenden und macht ihr einen Antrag. Da gesteht Karolina, dass sie homosexuell ist, was besonders Chase erstaunt. Xavin zeigt, dass er sich in ein Mädchen verwandeln kann. Nach kurzem Zögern willigt Karolina ein, mit Xavin wegzufliegen. Also verabschiedet sie sich von den Runaways und fliegt mit Xavin davon. Über einen Turm verspricht sie, ihnen Botschaften zukommen zu lassen, was sie auch direkt tut.

Fazit:
Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, was ich von der Story halten soll. Eigentlich halte ich sie für schlecht oder wenigstens fragwürdig. Ein Skrull, der den Frieden sucht und sich nicht im Krieg mit den Kree befindet? O.k., Vaughan hat schon oft genug bewiesen, dass er auch gerne neue Wege geht, aber diese neue Darstellung der Skrull erscheint mir doch sehr weit hergeholt. Daher glaube ich, dass Vaughan auf diese Story noch einmal zurückgreifen wird und sich dann dem Leser die eigentliche Story offenbart.
Ansonsten sehe ich keinen vernünftigen Grund, Karolina aus der Serie zu schreiben.

Rezension von Uwe "Jameson" Bender-Muth.

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite