Montag, Dezember 19, 2005

Das sagte Nuff! #2


Autor: Daniel Wamsler
Cover: Jack Kirby
Verlag: Bargeld/Interessengemeinschaft Superhelden Comics OV Schwäbisch Gmünd
Erscheinungsdatum: 12/2005








Inhalt:
Daniel lässt in seinem Vorwort ein bißchen was über die Reaktionen auf die erste Ausgabe (die mittlerweile einen Nachdruck mit Variantcover bekommen hat) durchblicken.

Es folgt ein interessanter Abriss über die "verschollene" Ausgabe "Amazing Spider-Man #29", die Danny Fingeroth aufwendig rekonstruieren ließ (2 Seiten).

Dann geht es auch schon direkt weiter zum Themenschwerpunkt - Die Fantastischen Vier"
Daniel beleuchtet die Publikationen von Marvels First Family der Verlage BSV, Williams, Condor und Panini auf insgesamt 10 Seiten, bevor er den Artikel mit einem halbseitigen Portrait über John Byrne ausklingen lässt.

Weiter geht's mit einer Checkliste des "Incredible Hulk" auf 5 Seiten, an die ein Artikel über die Serie "Captain" Marvel folgt (5 Seiten) und mit einer Checkliste auf 2 Seiten verteilt abgerundet wird.

Nun kommt der 2. Teil des Interviews mit Übersetzer Wolfgang J. Fuchs, welches 5 weitere Seiten in Anspruch nimmt.

Auch das "Marvel Lexikon" darf nicht fehlen und am Beispiel eines Rächer-Covers wird die Druckvorlagen-Restaurierung aufgezeigt (4 Seiten).

Direkt daran folgt ein Ausblick auf das Schwerpunktthema des nächsten Heftes - Daredevil (1 Seite).

Auch Marvels Topseller, die X-Men dürfen nicht fehlen und auf 4 1/2 wird näher auf die Serie eingegangen.

Eine neue Rubrik gibt es auch - den Kein-Preis (oder No-Prize), also ein Hinweis auf Fehler in den vorangegangenen Ausgaben (Nunja, das sind ja nun noch nicht so viele... Fehler).

Den Abschluß bildet der Aufruf Daniels an die Leser, etwas zum "Mysterium Marvel-Pass" beizutragen (1 1/2 Seiten) und der Hinweis, was die gute Kirsten Isele heute eigentlich macht (die leider Interviews kategorisch ablehnt).

Fazit:
Erneut überzeugt Daniel mit einem geballten Wissen, bleibt dabei aber erstaunlich leserfreundlich.
Einziger Kritikpunkt ist in meinen Augen das etwas "drangeschobene" Portrait Byrnes, welches zum einen VIEL zu kurz ist und eher eine Art Kommentar bildet, der etwas zu sehr an der Oberfläche kratzt (mal abgesehen davon, daß man auf Zeichner wie Kirby oder Simonson ebenfalls hätte eingehen können).
Aber ansonsten ist das Heft erneut sein Geld wert.

Die Hefte 1 und 2 können übrigens hier bestellt werden!

0 Kommentare:

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite